Gute Nacht aus Amazonien

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Bilder aus der Galerie


    von der Stefan   115  1  10


    von Manolo_70   18  0  1


    von matze 64   20  0  1


    von ThomasF   125  0  4


    von DtMaahs   9  0  0

    • Hallo Ditmar,

      wie du weißt, kommen alle aus dem gleichen Biotop.

      Und es sind alles größere Chichliden, vom Verhalten ähnlich, die sind gar nicht so weit auseinander, wie man denkt. Und die "Empfindlichsten" hinsichtlich Krankheitsanfälligkeit sind nicht die Diskus, es sind die Uarus. Es gibt auch ein Art Symbiose zwischen den Arten, z.B. die Uraus zerflettern den Salat und der Rest der Truppe frisst die zerfetzten Salatstücke. Oder die Geophagus kauen ständig den Boden durch und halten ihn dadurch mulmfrei und nehmen Mikroorganismen auf.

      Alles in allem läuft es gut, das Becken könnte wie gesagt größer sein,

      Gruss Peter
    • Neu

      Hallo Peter

      Danke für die Erläuterung.
      Jede deiner Art im Becken stellt alleine schon eine Herausforderung da.
      Dann können alle zusammen nicht einfacher zu halten sein bestenfalls nicht viel schwieriger wenn man von deiner Erfahrung ausgeht.

      Außer den "Urus" habe ich ja schon alles durch allerdings nie alles gleichzeitig.

      Die Geophagus werden gerade von mir wieder ins Visier genommen.
      Gefallen würden mir die Red Heat allerdings weiß ich nicht wieviel Unruhe sie stifften werden wenn sie ausgewachsen sind.
      Das umgraben des Bodens ist mir schon damals bei meinen ersten Geophagus positiv aufgefallen.
      Mein Boden ist allerdings nur ein bis maximal drei cm hoch.
      Damit würde dann wohl öfter der blanke Boden sichtbar werden.

      Wie gesagt bei den Geophagus bin ich noch in der Findungsphase.
      m.f.G.
      Ditmar :prost: