Unterschiedliche pH-Werte

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Bilder aus der Galerie


    von DtMaahs   7  0  1


    von Manolo_70   19  0  1


    von Manolo_70   82  0  4


    von icke   70  0  5


    von Andy78   27  0  1

    • Unterschiedliche pH-Werte

      Hallo zusammen

      Ich habe zwei pH-Sonden von verschiedenen Herstellern im selben Becken im Einsatz. Wenn ich nun beide, direkt nacheinander, mit denselben Kalibrierungs-Flüssigkeiten, mit dem GHL Profilux kalibriere, zeigen die beiden Sonden anschliessend unterschiedliche Werte an.

      Der Unterschied ist ~0.3 -0.4 pH . Beide Sonden sind relativ neu. Auch mit den Vorgänger-Sonden, tlw. anderer Hersteller, ist mir das schon aufgefallen.

      Kann mir jemand erklären, warum das so ist :kratzend: ?
      Gruss, Max
    • Hallo Fred

      Könnte man so machen. Aber die Genauigkeit der Tröpfkentests ist auch nicht perfekt. Besser als 0.2-0.4 komme ich da auch nicht an den Wert. Und da bin ich wieder bei meinen Sonden ‍♂️.

      Ich lasse zwei Sonden gleichzeitig laufen, weil ich dann sehe, wenn eine langsam aussteigt, oder neu kalibriert werden muss.

      Ich würde ja nur gerne verstehen, warum zwei Sonden im gleichen Becken am gleichen Kontroller unterschiedliche Werte anzeigen.

      Die Sonden von Lubetzki waren für mich immer der Massstab. Da aber die Sonden von drei anderen Herstellern immer abweichen, wundere ich mich einfach.

      Ist nicht wirklich ein Problem, nur hätte ich gerne verstanden warum, das ist alles.
      Gruss, Max
    • Hallo Max,

      bei Messungen im Weichwasser <100µs macht die PH Messung mittels Elektrode beachtliche Fehler, um so mehr Ionen im Wasser, um so besser sind die Messergebnisse. Ich habe auch zwei PH Meter am Becken, der Fehler zwischen beiden Elektroden ist bei mir so ca. 0.2 - 0.3 PH, ich kalibriere sehr selten und messe ab und zu mit Tröpfchen Test nach, ob die el. PH Wert Messung noch einen nahezu ähnlichen Messwert anzeigt. Ich denke ein Messabweichung zwischen zwei PH Elektroden von PH 0,2 ist nicht unnormal, eher die Regel.

      Weiterhin können die Elektroden über die Zeit auch organisch verschmutzen, diese hat dann auch fehlerhafte Messungen zu Folge, selbst nach der Kalibrierung kann der Fehler noch beachtlich sein. Wenn ein Verdacht auf biologische Verschmutzung vorliegt kann die Elektrode für 10 min in Reinigungslösung gestellt werden (Pepsin-Enzym in 0,1 molarer HCl-Lösung).

      Die Einstellzeit vom PH Wert einer intakten Elektrode in deinem Leitungswasser sollte <10 min sein.

      Weiterhin sollte Messelektroden immer angeströmt werden, ich habe meine Messelektroden im Filterbecken.

      Sind beide Elektroden nachfüllbare Elektroden oder ist eine Gelelektrode dabei ?

      Flüssigkeitsgefüllte Glasschliff-Elektroden (zumindest bei geringen Leitwerten) sind besser und genauer als Gel-gefüllte Elektroden.


      Gruss Peter
    • Hallo Peter

      Ich mache das auch so wie du es schilderst. Die Elektroden sind auch im Filterbecken und werden bei Bedarf gereinigt. Und der Tropfentest bewegt sich auch in der gleichen Grösse wie die Sonden.

      Es sind beides flüssigkeitsgefüllte Elektroden. Die eine fix, die andere von Jolub ist nachfüllbar. Die ist aber ganz neu. Die von Jolub ist sehr empfindlich an der Spitze. Habe im Laufe der Zeit schon zwei von denen geschrottet ;( . Der Schutz für das Diaphragma passt nicht in den Sondenhalter. Ich muss da etwas selber konstruieren, sonst wird der Spass langsam zu teuer :( .

      Aber ok, offenbar ist der Unterschied von ca. 0.3pH normal. Danke für die Hinweise.
      Gruss, Max