Optimierungshilfe erbeten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Bilder aus der Galerie


    von DtMaahs   13  1  2


    von Michael H   137  0  10


    von Klaus   69  0  9


    von pecky   165  0  5


    von DtMaahs   14  0  1

    • Optimierungshilfe erbeten

      Hallo miteinander,

      bei meiner Vorstellung hier im Forum kamen schon die ersten Dinge auf, die evtl. zu einer Verbesserung der Wasserchemie beitragen könnten. Da würde ich gerne ansetzen, falls es in meinem Becken Sinn macht. Und zum Thema Keimdruck habe ich auch ein paar Fragen. Damit alle wissen wo von ich rede, zwei Bilder, die dies veranschaulichen.
      Auf dem ersten Bild mal eine grobe Ansicht, wie das Ganze aussieht. Im zweiten Bild geht es an die vorhandene Technik. Zu sehen ist auf der rechten Seite im Unterschrank das Filterbecken. In der ersten Kammer (ganz rechts) ist keinerlei Material. Würdet ihr das so lassen? In der zweiten und dritten Kammer sieht man blaue Filterschwämme. Diese sind zu dick? Kann man das effizienter lösen? Die letzte Kammer ist wieder leer, da sich dort die Pumpen befinden. Auch im Überlaufschacht vom Becken befindet sich keinerlei Material, wären Biobälle oder dergleichen hilfreich?
      Wer die Bilder aufmerksam betrachtet, wird an er linken Tür den PH-Controller entdecken und dort einen PH-Wert von 7,1 erkennen können. Weiterhin sieht man auf dem Bild, dass die Zeitschaltuhr nicht eingesteckt ist. Habe ich getan, um auszuprobieren, was passiert, wenn ich die CO2-Zufuhr stoppe. Diese habe ich wieder angeschlossen und somit wieder einen PH-Wert von 6,7. Sollten bei KH2 ca 13 mg/l CO2 sein.
      Wie oben und auch in meiner Vorstellung geschrieben, beschäftigt mich derzeit die Reduzierung des Keimdrucks. Bzw. welche Möglichkeiten bei meiner Becken-Konstellation sinnvoll sind. Einen UVC dazwischen schalten wäre wohl die einfachste Variante. Aber auch die Richtige? Oder lieber einen Glasperlenfilter? Oder besser beides? Awab ? Hmm, damit beschäftige ich mich auch, drehe mich aber im Kreis. Bei Awab ist ein Nitratfilter Pflicht, würde mir aber wohl die Nährstoffe für die Pflanzen entziehen. Mein Überlauf hat keinen Bodenablauf, ist wahrscheinlich auch eher ungünstig. Auf den Fotos kann man auf der rechten Seite den Überlaufschacht erkennen, In den Echi's davor sammelt sich der Mulm vom Becken und wird dort regelmäßig abgesaugt. Wieder ein Punkt, der gegen Awab spricht? Funktioniert Awab prinzipiell nur in Becken ohne Bepflanzung?

      Fragen über Fragen. Ich könnte hier noch eine ganze Weile texten, denke aber, das reicht erstmal. Ich wäre sehr erfreut, wenn ihr mir mit kreativen Vorschlägen weiter helfen könntet.

      LG Frank
      Dateien
    • Hallo Frank ,du schreibst ,

      Optimierungshilfe erbeten :kratzend: , aber warum ?( .
      Das ich oder andere ihr Beken anders gestalten würden ist doch eine reine Philosophie Frage .
      Hast du den in der Praxis irgend welche Punkte wo du Zweifels, und welcher Art sind diese dann .
      Ich würde vieles ändern nur vom ansehen der Bilder ,aber wenn es läuft dann Finger weg !.

      albatros schrieb:

      Ich könnte hier noch eine ganze Weile texten
      Ich auch aber vor ab muss erst einmal die Quelle der Unzufridenheit näher definiert werden !
      Gruß Steff
      O)))=( ‹(•¿•)› <°(((><(

      "Es ist wichtiger im leben Ziele zu haben,als in Erinnerungen zu schwelgen "
      Hans Kammerlander



      Stefan Weber
      - YouTube


    • Hallo Stefan,
      Unzufriedenheit ist das falsche Wort, Zweifel trifft es eher. In meiner Vorstellung hier im Forum wurde mir gesagt zu viel Filterschwamm, also frage ich nach.
      Dann habe ich dort erwähnt, dass in zwei Jahren lediglich ein Gelege zum Schlupf gekommen ist, alle anderen sind verpilzt oder dienten als Futter. Ich vermute, mein Wasser ist nicht rein genug. Also mache ich mir Gedanken, wie ich den Keimdruck im Becken senken kann. Was ich bisher hier im Forum gelesen habe, hat mich ermutigt zu fragen. Hier scheint es um Erfahrung und Wissen nicht zu mangeln. Logischerweise versucht man, dies zu nutzen.
      Die Gestaltung eines Beckens ist natürlich eine Frage der Philosophie, Wasserchemie auch? Vielleicht schon, da dies in Zusammenhang steht. Deswegen habe ich extra geschrieben "falls es in meinem Becken Sinn macht". Kann ich noch weitere hilfreiche Antworten geben? Ich bin mir nicht ganz sicher, ob es weiteren Informationen mangelt. Sorry.

      LG Frank
    • Hallo Frank ,

      albatros schrieb:

      Zweifel trifft es eher.
      Schau in den Becken und lass deine Gefühle und Gedanken entscheiden , sei Emotional und lass dich nicht von billigen geschätzt fehlleiten was zum Tema Filterbestückung angeht !
      Ich habe viele Jahre damit verbracht das Perfekte Filterbecken nebst Bestückung zu bauen ,bis ich 2 ganz große ,ich sage mal Freunde kenne gelernt habe die meinten ```Steff , hör auf mit dem Unsinn ! nimm eine alte Wolldecke ,schneide die klein mach die in den Filter und gut ist .
      Da gibs tatsächlich intelligente :juhu: die versuchen eine Anströmgeschwindikeit ans Filtermaterial zu berechnen , ich lach nur darüber :D .

      albatros schrieb:

      Ich vermute, mein Wasser ist nicht rein genug
      Dann besorge dir mal ein paar KBE Tests von z.b Bode .hygienepartner24.de/Keimindika…ip-Slides-Combi-test.html
      Hiermit kannst du mal grob testen wie deine Belastung von Kolonien bildenden Einheiten ist.

      albatros schrieb:

      Wasserchemie auch?
      Ja für mich definitiv ,Chemie hat ja ein Fenster von oben nach unten und von rechts nach links ! wo bewegst Du dich gerade ?

      albatros schrieb:

      ich extra geschrieben "falls es in meinem Becken Sinn macht
      Und das ist das Entscheidende , nicht jedes Rezept kann mann für sich 1:1 umsetzen sondern muss sich von seinem Gefühlen leiten lassen ! :schild5:
      Gruß Steff
      O)))=( ‹(•¿•)› <°(((><(

      "Es ist wichtiger im leben Ziele zu haben,als in Erinnerungen zu schwelgen "
      Hans Kammerlander



      Stefan Weber
      - YouTube


    • Hallo Stefan,

      der Stefan schrieb:

      Ich habe viele Jahre damit verbracht das Perfekte Filterbecken nebst Bestückung zu bauen
      tja, und bei mir ist es das erste Filterbecken, hatte bisher nur Topffilter (Eheim) im Einsatz. Es stehen noch ein paar rum, falls ich mal wieder ein zusätzliches Becken aufstelle. :zwinker:


      der Stefan schrieb:

      Dann besorge dir mal ein paar KBE Tests von z.b Bode .hygienepartner24.de/Keimindika…ip-Slides-Combi-test.html
      Hiermit kannst du mal grob testen wie deine Belastung von Kolonien bildenden Einheiten ist.
      Danke für den Link, aber was heißt grob testen? Sorry, habe ich noch nie benutzt.

      der Stefan schrieb:

      nimm eine alte Wolldecke
      besitzen wir nicht, gibt Stress mit der Regierung. :ups:


      der Stefan schrieb:

      wo bewegst Du dich gerade ?
      Wenn ich das nur selber wüßte... :prost:


      Hallo Manolo,

      Manolo_70 schrieb:

      zerbrich dir nicht den Kopf was andere meinen
      Sinn war nicht, sich den Kopf zu zerbrechen. Aber wenn es Verbesserungen gibt, dann sollte man sich diesen auch nicht verschließen. Und warum sollte ich dies mit bösen Erfahrungen bezahlen, wenn ich es einfach erfragen kann? Wäre doch echt blöd, wenn ich feststellen muss: "Oh, du Dummkopf, hättest du doch nur besser zugehört."

      In diesem Sinne wünsche ich euch eine gute Nacht.

      Bei mir war heute wieder ein langer Tag, ich muss noch nach diesen KBE-Tests schaun und meine Frau braucht auch noch eine Streicheleinheit. :psst:
    • Ich habe dieses Thema noch einmal neu aufgegriffen und die Slides von Easicult benutzt. Slides wurden vor dem bevorstehenden Wasserwechsel benutzt. Der vom Diskus-Becken sieht nach vier Tagen bei Zimmertemperatur so aus:
      Diskus.jpg

      Da ich schon einmal dabei war, habe ich das Gleiche im Malawi-Becken gemacht. Auch hier zum Vergleich ein Bild:
      Malawi.jpg

      Wenn ich dies nun richtig interpretieren, ist die Belastung im Diskus-Becken höher, als im Malawi-Becken? Beide sind in der Kategorie 10³ einzustufen? Sind diese Werte im grünen Bereich?

      MfG Frank
    • Hi Frank,

      albatros schrieb:

      Wieder ein Punkt, der gegen Awab spricht? Funktioniert Awab prinzipiell nur in Becken ohne Bepflanzung?
      Awab und Planzen klappt, ich hab es mehrere Jahre betrieben ohne Probleme.
      Das Zauberwort heißt Gleichgewicht.
      Du brauchst einen leichten Nährstoffpegel im Becken damit die Pflanzen nicht verhungern -> spiel etwas mit dem Durchfluss des Nitratfilters herum.
      Unterstützend ist auch eine Bodendüngung mit Tonkugeln möglich.
      Am einfachsten klappt es aber mit einer Tagesdüngung per Flüssigdünger.

      Gibt drei alte Threads von/mit mir dazu, das wichtigste ist aber die Tagesdüngung, damit klappt's sehr sicher!

      1 Jahr AWAB
      AWAB und die Pflanzen

      Der informativste:
      Awab frage-mineralienzugabe?
      Grüße aus Bayern

      Alex
    • Hi Alex,

      vielen Dank für deine Antwort und die hilfreichen Links. Das muss ich mir noch ein zweites mal durchlesen.. Hier aber vorab schon ein paar Fragen

      Alex schrieb:

      ich hab es mehrere Jahre betrieben ohne Probleme.
      Betreibst du es nicht mehr? Wenn ja, warum?

      Die Wurzeln in deinem Aquarium waren (sind) echt oder künstlich?


      Alex schrieb:

      Du brauchst einen leichten Nährstoffpegel im Becken damit die Pflanzen nicht verhungern -> spiel etwas mit dem Durchfluss des Nitratfilters herum.
      Das mit dem Nährstoffpegel ist mir schon klar. Wenn ich deine Threads richtig verstehe, hast du am Anfang den Nitratfilter nach dem Einsatz der VE angehalten für zwei Tage und später im Vollbetrieb belassen? Wahrscheinlich hattest du dann die richtige Durchflussmenge gefunden? Gedüngt wird bei mir zur Zeit mit täglicher Dosierung mit Aqua Rebell Dünger. Wobei ich hier mit dem Mikro Basic Eisen nicht so zufrieden bin. Dort bildet sich Schimmel im Dosierbehälter. Das gibt es beim Flowgrow nicht. Zusätzlich kommt noch Aqua Rebell Makro Spezial K zum Einsatz.


      Mineralienzufuhr gibt es derzeit nicht. Mit der Notwendigkeit habe ich mich noch nicht auseinander gesetzt. Vielleicht macht es in meinem Wasser Sinn. Ich fahre mein Becken momentan mit einem LW von 180-200, kein Awab , Wasserwerte werden derzeit mit VE erreicht (Ani schwach basisch). Ziehe ich den Wert unter 100 zeigen meine Pfleglinge deutlich, dass ihnen dies nicht gefällt. Ich weiß, es wiederspricht jeder Logik. Heißt aber für mich, dass das Wasser dann nicht im Gleichgewicht ist. Nun ja, ich warte sehnsüchtig auf die Ankunft vom MP800. Mal sehen, ob das was bringt.


      Aber am Wochenende habe ich eine andere Baustelle. Beim zweiten Aquarium muss ich unbedingt die obere Platte vom Unterschrank tauschen. WIrd sicherlich lustig, hat aber Gott sei Dank nur 450 Liter. Dazu habe ich mir eine Siebdruckplatte bestellt, kann ich heute Abend abholen. :juhu:

      Wird aber trotzdem den ganzen Tag in Anspruch nehmen. Meine Frau ist schon total begeistert :kaffee:


      LG Frank


    • Hi Frank,

      albatros schrieb:

      Betreibst du es nicht mehr? Wenn ja, warum?
      Ja, Awab betreibe ich immer noch aber ich habe kaum Pflanzen im Becken.
      Warum? Ganz einfach Arbeitsaufwand.
      Ich habe die Düngung immer händisch gemacht, dann kam eine Zeit in der ich einfach extrem viel um die Ohren hatte und die Pflanzen hatten die letzte Priorität -> ca. ein halbes Jahr keine Zeit zum düngen aufgebracht und das haben die Pflanzen natürlich nicht gut vertragen.
      Nachdem ich dann dieses Jahr mir ein neues, größeres Becken zulege und da alles neu aufsetzte hab ich seitdem auch nicht so die große Motivation gehabt viel Aufwand in die Pflanzen zu stecken.
      Im neuen Becken werde ich mir die Düngung aber automatisieren, damit ich wieder einen grünen Unterwasserdschungel bekomme.

      albatros schrieb:

      Das mit dem Nährstoffpegel ist mir schon klar. Wenn ich deine Threads richtig verstehe, hast du am Anfang den Nitratfilter nach dem Einsatz der VE angehalten für zwei Tage und später im Vollbetrieb belassen? Wahrscheinlich hattest du dann die richtige Durchflussmenge gefunden?
      Hierzu noch ein kleiner Nachtrag:
      Das habe ich geändert!
      Seit ein paar Wochen dünge ich immer mal wieder sporadisch um zu sehen wie viel den Pflanzen reicht.
      Fazit: du kannst den N/P-Filter auch voll laufen lassen, die Tagesdüngung reicht meistens aus.
      Um zu optimieren kannst du noch die perfekte Durchflussmenge des N/P-Filters ermitteln, also einfach etwas damit rumspielen.
      Den N/P-Filter bis zu zwei Tage nach der Entsalzung weglassen brauchst du aber nicht nach meinem heutigen Erfahrungsstand.

      albatros schrieb:

      Mineralienzufuhr gibt es derzeit nicht. Mit der Notwendigkeit habe ich mich noch nicht auseinander gesetzt. Vielleicht macht es in meinem Wasser Sinn.
      Mineralienzugabe ist so ein heißes Thema, bei dem viele denken zu wissen was man braucht oder auch nicht.
      Ich hab da auch viel rumexperimentiert und mein Fazit ist, dass es keine pauschal richtige Antwort gibt.
      Das unterscheidet sich so stark bei den einzelnen Becken, dass man wirklich nur Aussagen für das eigene Becken treffen kann.
      Beispiel: ich hab meine Diskus auch länger bei pH zwischen 4,0-5,0 gehalten bei max. 60 mircoS, Nährstoffe hab ich damals nie zugegeben, meine Tiere hatte auch nie Mangelerscheinungen. Bei anderen Leuten hat das nicht geklappt.
      Warum weiß ich auch nicht...

      albatros schrieb:

      Das gibt es beim Flowgrow nicht. Zusätzlich kommt noch Aqua Rebell Makro Spezial K zum Einsatz.
      Mit Düngern kenne ich mich leider wirklich nicht aus. Ich verwende da immer die Easylife Sachen: Profito, Eisen und Carbo.
      Außerdem Düngkugeln von Terradrakon NPK. Hab das zu Beginn mit den Pflanzen getestet, hat super funktioniert und damit hab ich's beibehalten.

      albatros schrieb:

      Die Wurzeln in deinem Aquarium waren (sind) echt oder künstlich?
      Ja, alles echte. Hatte mal künstliche aber daran haben mich etliche Sachen gestört. (Optik, leichter Algenbewuchs, der nicht von den Welsen so schön abgeschabt wird und noch ein paar Kleinigkeiten)


      Viel Erfolg beim Beckenumbau am WE!

      P.S .: im neuen Becken werde ich nicht mehr rein Awab fahren sondern eine Kombi aus Awab und automatischem WW per Osmose-Anlage (Merlin). Verspreche mir dadurch gleiche Wasserqualität bei weniger Arbeit. Außerdem soll ein doppelter Boden reinkommen um eine leichte, gleichmäßige Flussströmung zu erzeugen, bin mal gespannt wie die Diskus das finden... Bisher macht ihnen die Strömung durch meine Tunze auch nichts aus, war eher positiv. Mal schauen...
      Grüße aus Bayern

      Alex
    • Hallo,
      ich denke, ich werde das Thema in kleinen Schritten angehen. Zuviel auf einmal zu ändern, ist nicht so mein Ding. So kann man die Auswirkungen besser zuordnen. Das Becken selber werde ich also erstmal lassen, wie es ist. Die Füllung vom Ani austauschen und viel Zeit mit dem NF verbringen. Das zweite Becken habe ich heute auch endlich fertig bekommen. Jetzt erstmal kurze Pause und dann aufräumen. :müde:
      Hier stehen gefühlte 100 Eimer umeinander. :tonne:

      LG Frank