Neuzugang aus dem nördl. RPf

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Bilder aus der Galerie


    von Curi   80  0  4


    von Alex   180  0  2


    von Manolo_70   39  0  10


    von matze 64   82  0  2


    von icke   88  0  2

    • Neuzugang aus dem nördl. RPf

      Hallo zusammen,

      schon seit ein paar Wochen bin ich hier im Forum "undercover" unterwegs und möchte mich daher mal kurz vorstellen.
      Mein Name ist Gerd, 48 Jahre und Wohnhaft in einem kleinen Örtchen in der Nähe von Andernach am schönen Rhein.

      Aquaristik habe ich bis vor ca. 15 Jahren betrieben und anschließend aus beruflichen Gründen auf Eis gelegt. Ich war einfach zu viel uw. und die Arbeit ist an meiner Frau hängen geblieben. Sie ist es aber auch, die mich wieder dazu ermuntert hat nach der langen Abstinenz wieder einzusteigen. Die Zeit erlaubt es mir auch wieder und Blut geleckt habe ich sowieso.

      Angefangen hatte ich mit diversen Regenbogenfischaqaurien. Das größte Becken hatte damals ca. 600l. Dann kam ich über, wie ich heute leider sagen muß, unglückliche Umstände an den Diskusfisch. Aus einem Notverkauf heraus habe ich mit einer großen Portion Unwissenheit die Disken übernommen und ohne viel darüber nachzudenken in das GB mit den Regenbogenfischen gesetzt. Mit all dem was ich heute weiß ein Kardinalfehler, der mich sehr viel Nerven gekostet hat. Dennoch finde ich immer noch großen Gefallen an den Tieren. Das ist auch der Grund warum ich in die Planung eines Diskusbeckens eingestiegen bin.

      Zur Zeit ist der Plan noch relativ grob. Die Fülle an Informationen die mittlerweile zur Verfügung steht durch das www macht einem die richtige Entscheidung nicht ganz so einfach. Beim Lesen der einzelnen Beiträge in diesem Forum hat sich die Vorstellung schon etwas verfeinert.

      Im Groben soll's wie folgt aussehen:

      Beckengröße (LxBxH 180 x 60 x 70cm)
      Filterbecken - Hier bin ich noch nicht ganz überein wie groß das Becken sein muß/soll; gedacht habe ich an 100 x 40 x 40 --> ca 20% des Beckeninhalts
      AWAB- den Umgang mit den Harzen und der dazugehörigen Chemie trau ich mir mit ein wenig Unterstützung zu.
      Dezente Bepflanzung mit "diskustaugleichen Pflanzen"
      Wurzeln
      Fischbesatz:
      - ein Gruppe von ca. 10 Disken
      - Gruppe Sterbas; weiviel kann ich hier eurer Erfahrung rein packen?
      - ein paar wenige geeignete L-Welse; welche kommen hier eurer Meinung nach in Frage?

      Ihr seht es ist noch nicht ganz so viel, wird aber sicherlich in den nächsten Tagen noch reifen.

      Ich hoffe hier noch einiges lernen zu können und möchte mich schon mal vorab für die ein oder andere dumme Frage entschuldigen.

      Würde mich freuen ab und an mal auf die Erfahrung der Forengemeinde zurückgreifen zu können.

      Ich hab hier mal irgendwo gelesen, dass es schon mal ein Forentreffen gegeben hat. Findet das noch statt?

      Allen zusammen noch einen schönen Abend!

      Beste Grüße
      Gerd
      Beste Grüße
      Gerd
    • Hallo Gerd,
      willkommen hier bei der DC ! :winke:

      Das Becken klingt gut, das Filterbecken sollte auch reichen. Wenn du mehr Platz unterm Becken hast, würde ich aber immer größer gehen. Mehr Wasservolumen schadet nie im System. Wichtig ist nur, dass du bedenkst, dass das Filterbecken immer genug Restvolumen hat, damit es bei einem Strom-/ Filterausfall das noch ablaufende Wasser aus dem Hauptbecken auffangen kann.

      Die Diskusgruppe mit 10 Tieren ist ok, ich würde aber etwas größer planen. Lass es ruhig mal 12 bis 15 werden.
      Dann einige Sterbais sind immer gut.
      An L-Welsen gibt es viele Möglichkeiten. Ist auch ein Wenig die Frage, was du dir von denen versprichst. Willst du sie gerne regelmäßig komplett sehen oder nur Schwanzflossen, die aus der Höhle gucken. Oder willst du sie vielleicht nur als "Reinigungspersonal missbrauchen"?

      Ansonsten hau die Fragen raus! Mir sind die von dir angedrohten "dummen Fragen" vorher viel lieber, als Bilder von kranken, weil schlecht gehaltenen Diskus und den dann entstandenen zu späten Fragen!
      Gruß aus der Eifel!

      der Dennis
    • Hallo zusammen,

      auch wenn's etwas gedauert hat, möchte ich mich mal für die Willkommensgrüße bedanken :thumbsup:

      @Dennis: Danke schon mal für Deine Stellungnahme und Bereitwilligkeit Dich den Fragen zu stellen. Dann fang ich jetzt einfach mal damit an! :rolleyes:

      Da die Planungsphase ja noch läuft, bin ich in der Größe des Filterbeckens noch flexibel. Das Auffangvolumen werde ich beachten und die Kiste so groß als möglich planen. Wie sieht das mit dem Rollermat aus? Hab hier schon einiges positives über das Teil gelesen und liebäugel daher auch damit.
      Gibt es außer den genannten Vorteile auch schwerwiegende Nachteile die einen von der Anschaffung abhalten könnten?

      Ebenfalls noch unsicher bin ich mit der Bestückung des Filterbeckens. Reicht es hier aus auf die Schaum-/Mattenpatronen zu gehen oder muss noch eine weiter Ansiedlungsfläche für die Bakterien mit einbezogen werden -Siporax?

      Zu den L-Welsen: Wenn die sich das ein oder andere Mal sehen lassen, wär schon schön. Wenn Sie dabei noch nützlich sind um so besser. Was für Tiere wären denn hier zu empfehlen und beschafft man die evtl. besser vom selben Züchter wo auch die Disken herkommen?
      Beste Grüße
      Gerd
    • Hallo Gerd,
      nen Rollermat hab ich bisher nicht genutzt!
      Macht aber sicherlich Sinn! Aber als ich davon das erste Mal gelesen hab, war ich grad dabei meine Becken zu reduzieren und dann fast abzuschaffen. Nun bin ich wieder im Aufbau, aber dann kommt zumindest ein Nachteil... die Anschaffungskosten!
      Vielleicht hat noch jemand hier Infos für dich und ist grad nicht bei Facebook... :(

      Filterbestückung hängt auch wieder von Größe und Besatz ab. Mit Siporax hast du zumindest nach Herstellerangaben und optisch zu vermuten mehr besiedelbare Filteroberfläche pro Volumen, als bei ner Filtermatte.
      Hast du also wenig Platz für Material, ist Siporax sicher sinnvoll. Ich habe es in jedem Filter.

      Welse hatte ich schon viele, auch im Diskusbecken...
      Aktuell bin ich Fan von L333! Da lagen letztens bei der Stefan zwei Nachwuchstiere auf der Abdeckscheibe rum... :D als ich da war und er hat sie mir mitgegeben. :thumbsup:
      Die wachsen im Vergleich zu anderen Hypancistrus unfassbar schnell, schwimmen auch am Tag unter den Diskus rum und gefallen mir optisch sehr gut!
      Sie fressen halt eher wenig die Algen von der Scheibe, wenn du das noch gerne hättest.
      Hypancistrus contradens gehen auch gut mit Diskus, waren aber weniger zu sehen, als die L333. Genauso Peckoltia compta.
      Wabenschilderwelsen halten alles sauber, werden aber recht groß und können manchmal lernen, die Diskus abzuweiden... auch machen sie irgendwann viel Dreck, wie viele andere großen Harnischwelse.
      Der 0815 Ancistrus geht auch immer vermehrt sich aber wie verrückt und die will dann niemand haben...
      Ich hatte noch einige andere Arten mit bei den Diskus, aber da hat man wenig von gesehen, abgesehen von Schwanzflossen, die aus der Höhe heraus geguckt haben.
      Gruß aus der Eifel!

      der Dennis
    • Hallo Gerd,

      Gerd schrieb:

      Wie sieht das mit dem Rollermat aus? Hab hier schon einiges positives über das Teil gelesen und liebäugel daher auch damit.Gibt es außer den genannten Vorteile auch schwerwiegende Nachteile die einen von der Anschaffung abhalten könnten?
      ich habe einen Rollermat angeschafft.
      Der läuft aber noch nicht, da ich noch im Aufbau bin und beruflich derzeit stark eingespannt werde.
      Nicht unbedingt als Nachteil, aber mindestens als kritisch sehe ich den Platz, wenn er sich in einem Unterschrank befindet.
      Ich habe es so eben hinbekommen, dass ich den Deckel in Unterschrank abbekomme, um die Rollen zu wechseln.
      Muss man halt vorher etwas messen und rechnen.

      Siporax oder Ähnliches habe ich derzeit nicht vorgesehen, da meine Harze Nitrit sowie auch Nitrat rausholen.
      Patronen habe ich verbaut, wobei ich mir nicht wirklich sicher bin, ob es die benötigt.
      Gemäß meines Mottos "Haben ist besser als Brauchen" sind halt welche drin, da der finanzielle Aufwand überschaubar ist und eine Nachrüstung sehr aufwändig wäre.

      Mein Filterbecken hat überigens ebenfalls 100x40x40.
      Evtl. möchtest Du Dir ja etwas abschauen:
      Entwicklung meines neuen Beckens

      Schönen Gruß
      Markus
    • Hallo zusammen,

      besten Dank für eure Antworten!

      Die Kosten sind leider Gottes immer ein fast unüberwindbarer Nachteil ;(
      Die Frage ist wie stehen die Kosten zum Nutzen und zur Handhabung. Die mechanische Filterung scheint ja laut "Zeugenaussagen"top zu sein.
      Das Untergestell werde ich aus Alumontageprofil herstellen und an einer Stirnseite 50 bis 60cm länger lassen und dann bis zur Höhe der Aquarienabdeckung ziehen. In diesen höheren Bereich würde ich dann den Rollermat so hoch als möglich setzen und hätte dann bequem Platz den Deckel zum Wechsel des Fließes abzunehmen. Das würde mir auch die Möglichkleit geben das Filterbecken großzügig zu gestalten.

      Skizze folgt!

      Markus:
      Hat das einen spezifischen Grund warum die Patronen "liegen"? Oder hast Du das aus Platzgründen so gelöst? Ich geb Dir recht, wenn es den Rollermat geben soll, dann von Anfang an. So einen Trümmer nachzurüsten ist sicherlich kein Spaß, da ja noch mehr in dem Schrank untergebracht werden muß. Läuft Dein Becken schon?

      Die L333 Welse sind ja schon mal paar feine Kerlchen. Die scheinen ja auch relativ unkompliziert in der Verträglichkeit zu Wasserwerten und den Disken zu sein. Danke für den Hinweis
      Einen Wabenschilderwels werde ich mir erstmal nicht zulegen. Ich hatte mal 2 davon in einem 450 l Becken. Zwar waren die Beckenscheiben morgens immer plitzeblank aber der eine hatte nachher keinen Platz mehr zum Drehen. Der ist förmlich zum Untiefenmonster mutiert.

      Frage zum Ablaufschacht: Sitzt der bei einer Beckenlänge von 1,8m am günstigsten in der Mitte?
      Habt ihr einen Tip wer in dem Raum Koblenz/Bonn/Köln anständig ein Becken herstellt?
      Beste Grüße
      Gerd
    • Hi Gerd,


      der Grund ist einfach die optimale Ausnutzung des Platzes.
      Den Rollermat hätte ich so oder so höher stellen müssen, um den Pegel in dem Teil des Technikbeckens hoch genug zu bekommen.
      Ich habe dann etwas mit den Zahlen gespielt und es stellte sich heraus, dass die Patronen komplett drunter passen.
      Für die Durchströmung ist die Lage der Patronen egal.
      Ich habe einige Varianten durchgespielt und diese war die beste, die mir einfiel.
      Die Reinigung der Patronen ist zwar maximal umständlich, aber durch den Rollermaten sollte das sehr selten (nur alle paar Jahre) notwendig sein.

      Die Kosten des Rollermaten empfinde ich eigentlich als durchaus angemessen.
      Ist halt kein Massenprodukt, meiner Meinung aber gut durchdacht, auch wenn man noch ein paar Sachen verbessern kann.
      Da soll der Hersteller/Entwickler ruhig etwas dran verdienen, zumal es ja immer von Vorteil ist, wenn ein Anbieter in ein paar Jahren immer noch am Markt ist.

      Mein Becken läuft noch nicht, da ich dieses Jahr fast jede Woche beruflich auswärts unterwegs war.
      Die Wochenenden sind dann schnell vorbei, weil ich auch noch andere Interessen habe.
      Ich hoffe allerdings, dass ich im März zumindest die Verrohrung soweit fertig bekomme, dass ich erste Tests starten und die ersten Teile der Automatisierung installieren kann.
      Ich mache mir keinen Stress. Wenn alles erst nächsten Winter soweit fertig werden sollte, dass Fische einziehen können, ist das kein Beinbruch.
      Besser etwas später, dafür aber genau nach meinen Vorstellungen.
      Bis dann wirklich alles, was ich mir so vorstelle, realisiert ist, wird es sicher 2021 oder 2022.


      Schönen Gruß
      Markus