Neuvorstellung aus Idstein

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Bilder aus der Galerie


    von konrad   51  0  1


    von Kai_M   24  0  2


    von DtMaahs   13  0  1


    von Klaus   148  3  11


    von Fred59   48  0  3

    • Neuvorstellung aus Idstein

      Servus in die Runde,

      Ich (Mirko) bin neu hier (unschwer an der Neuvorstellung zu erkennen). Ich habe seit 3 Jahren Diskus und habe aus meinen ersten Versuchen, sie zu züchten, leider erst drei halbwegs „groß“ gezogen (ca. 5cm). Habe aber aktuell ein Pärchen mit etwa 60 kleinen mit 1cm Größe. Ich möchte mich ein wenig austauschen und von anderen lernen. Freue mich schon auf regen Austausch.
      Idstein ist in Hessen und etwa 15 min nördlich von Wiesbaden. Ursprünglich bin ich aus dem schönen Westerwald (Hui Wäller!) :)

      Also dann... auf frohen Austausch

      Lieben Gruß
      Mirko
    • Hallo Mirko,
      willkommen hier bei der DC ! :winke:

      Zeig doch mal Fotos und mach genauere Angaben zu deinen ersten Zuchtversuchen. Dann kann man eher Verbesserungsvorschläge machen. Vielleicht kommt auch Kritik, aber du willst ja lernen, hast du geschrieben.
      Wie alt sind denn die 5 cm Tiere, wenn du jetzt schon die nächsten aufziehst. Scheinst du ja Gas zu geben.
      Gruß aus der Eifel!

      der Dennis
    • So und hier die kleinen. Das Becken sieht nicht so gepflegt aus - ist aber auch fast nicht möglich, das zu pflegen. Der Mann dort ist so aggressiv, wenn ich da was sauber mache, bin ich danach nass und er verletzt. Es ist sogar schwer, die kleinen zu füttern. Will die kleinen aber noch bei den Eltern lassen. Brutpflege muss ja auch erlernt werden - und das können die offenbar.
      Der Mann hatte schon mal mit einer anderen Dame kleine, die sind mir aber alle verstorben.

      Zum Alter: die großen auf dem Beitrag zuvor sind mittlerweile etwa 8 Monate alt. Ich habe sie aus meiner Anlage rausgeholt und mit den 20 Geschwistern in mein Aquarium ins Wohnzimmer getan. Das ist ein 800 Liter Becken, in dem Füttern nicht so leicht ist. Leider hatte ich da irgendeinen Parasiten in der Anlage, woraufhin mir fast alle - bis auf diese drei - verstorben sind. Ich hoffe, die neue Brut hält besser durch.

      Nun zu meinen Becken:
      im Wohnzimmer habe ich ein 800-Liter Becken mit nur diesen drei kleinen Diskus drin und ein paar Beifischen (selbst gezogene Schwertträger) und flilgrane Regenbogenfische als auch ein paar rote Neons. An Fischen ist das Becken eher unterbesetzt - dafür sind da (noch, mal sehen, wann die Diskus auf den Geschmack kommen) ca. 200-300 Red Fire Garnelen drin.

      im Keller:
      ein 500 Liter Becken mit Lebendgebärenden,
      ein 1250 Liter Becken mit 9 Diskus, wobei es da 3 nicht so gut geht - die fressen kaum. Erkenne aber keine Krankheit. Glaube, die Gerbstoffe der Wurzeln gefallen den Jungs nicht.
      eine Anlage mit 7 Becken mit je 100 Litern, wobei in nur einem gerade gezogen wird. In den anderen habe ich noch ein Pärchen und ein paar Diskus, die ich übernommen habe und auf Quarantäne gesetzt habe.
      dann ein 250 Liter Becken, in dem gerade etwa 80-100 Ancistrus (weiße und schwarze) heranwachsen.
      Und ich habe noch ein Becken mit mexikanischen Bachflohkrebsen drin. Dachte mal, die sind gutes Fischfutter - aber die kleinen Diskus sind fast zu langsam um sie zu fangen... oder die Krebschen sind noch zu groß.

      zum 800-Liter-Becken: hier lasse ich non-stop Frischwasser reintropfen. Seitdem ich das mache, gehts den drei Diskus sehr gut.
      zum 1250-Liter-Becken: hier habe ich dasselbe System gestern fertig installiert - es tropft nun hier auch Frischwasser rein. Mal sehen, ob das was bringt.

      Stehe bei Fragen gern zur Verfügung.

      Lieben Gruß
      Mirko
      Dateien
      • IMG_1746.JPG

        (176,14 kB, 37 mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • Hallo Mirko,
      puh... was soll man da schreiben? :hm:
      Bitte sieh das nicht als böse oder beleidigend auf, sondern als gut gemeinte Kritik!
      Also für mich klingt das so, als würdest du zu viel auf ein Mal wollen. Zu viele Becken, zu viele Projekte mit Zucht, aber eigentlich noch nicht so richtig Ahnung von der Sache!
      Die 3 "großen" Nachzuchten sehen entsprechend schlecht gewachsen und unglücklich aus. Selber schreibst du ja auch von anderen Nachzuchten, die dir alle eingegangen sind und 3 Tieren in einem Becken, die auch nicht glücklich sind. Das Bild letzte Bild und deine passende Ausrede, warum das Becken so dreckig ist, sprechen auch für sich... :tonne:
      Sei mir nicht böse, aber vielleicht solltest du dich erst mal auf etwas weniger beschränken! Dazu kannst du dir hier sicher viel anlesen, Fragen stellen oder sonstwie Tipps holen!
      Natürlich muss man auch seine eigenen Erfahrungen machen, aber man kann sicherlich auch vorhandenes Wissen anderer Nutzen und nicht alle Fehler nochmal machen!

      Die Aufzucht der Kleinen erfordert viel sauberes, gutes Wasser und die entsprechende Beckenhygiene. Das muss man dann trotz der nötigen intensiven Fütterung hinbekommen!
      Dein Aufzuchtbecken ist nicht wirklich das, was ich als sinnvoll erachte. Natürlich sieht man schon mal Bilder von Züchtern, die auch nicht super sauber sind, aber die haben die nötige Ahnung und Erfahrung, um das trotzdem hinzubekommen. Du solltest daher erst mal versuchen, es so sauber, wie möglich zu halten!

      Ich möchte jetzt hier keine allgemeine Einweisung in die Aufzucht schreiben, aber wenn du ernsthaft Interesse hast, Hilfe und Tipps anzunehmen, kannst du ja mal genau beschreiben, wie du so vorgehst. Wasserwerte, Wasserwechsel, Fütterung, etc. Wie alt sind die Tiere auf den Fotos?
      Da könnte man ansetzen und dir Hilfestellung geben. Vielleicht solltest du dich auch erst mal auf die reine Haltung beschränken und dann in Richtung Zucht gehen...
      Gruß aus der Eifel!

      der Dennis
    • Hallo Dennis,

      Ich bin immer für Kritik offen. In Anbetracht, dass das aktuell mein 5. Versuch ist, Diskus zu ziehen, bin ich eigentlich zufrieden, dass 3 „große“ leben und dieser Wurf mit insgesamt etwa 50-60 kleinen auch (bis auf 5 Winzlinge, die wohl eine defekte Schwimmblase hatten) alle bis jetzt überlebt haben, bin ich mit mir eigentlich zufrieden. Aquarien habe ich seit ich 8 bin mit einer Pause im Studium. Diskus halte ich seit 3 Jahren und habe Versuche gestartet sie zu ziehen vor 1,5 Jahren. Die aktuell großen sind - ich weiß es nicht mehr, zwischen 6-10 Monate alt. Ich weiß, dass sie nicht sehr groß sind, ich experimentiere bei den dreien noch an Futter, aber das erweist sich schwieriger, als ich dachte.

      Zu den 7 Becken, die an einem großen Filter hängen, nun folgende Beschreibung:
      DIe Fische bekommen Osmosewasser. Das Wasser wird alle 2 Tage dann 3 mal am Tag über 15 min. Langsam einlaufen lassen. Angereichert mit Preis-Mineralien (siehe Anhang)
      In jedem Becken sind zwei weitere Luftheberfilter (sind auf dem Bild mit den zwei Diskus zu erkennen). Die, auch wenn das Becken leer ist, ununterbrochen laufen.

      Zu den Wasserwerten (heute gemessen, etwa 15 min nach der Fütterung):
      PH: 5,5
      No2: zwischen 0,025 und 0,05
      No3: Ca. 10-15
      kH : 3°

      Fütterung: Artemiaflocken, Muschelfleisch (gekochte Miesmischeln aus dem Supermarkt von mir jeden Abend Kleingehackt), weißte Mückenlarven, Rinderherz aus eigener Herstellung nach dem Rezept meines guten Freundes Herbert Hirsch (er hat Diskus professionell gezüchtet und davon gelebt. Er hat auch ein Buch geschrieben).
      Fütterung der ganz kleinen: Artemia (täglich neuer Ansatz, wobei 2 Ansätze parallel laufen), diese mind. 2 mal am Tag. Ferner ImmumPro Mini von Sera (das füttert meine Frau, wenn ich arbeite) und die kleinen fressen schon mit den Eltern die Muscheln und das Rinderherz.
      Die 3 größeren im Wohnzimmer bekommen Artemiaflocken, Hauptfutter (Flocken) und alle paar Tage Enchyträen aus eigener Zucht. Ferner sind in dem Becken auch unglaublich viele Red-Fire-Garnelen sowie Schwertträger. Die Diskus fangen sich ab und an winzige Garnelen und (so vermute ich) auch Schwertträger-Babys. Das Flockenfutter bekommen sie, wenn ich frei habe, mind. 5-6 mal am Tag, wenn ich arbeiten gehe nur 3-4 mal am Tag.
      Die Wasserwerte des Beckens im Wohnzimmer habe ich nicht gemessen. Es läuft da tröpfchenweise non-stop Frischwasser rein. Wir haben hier sehr weiches Wasser mit etwa 6-10° GH . PH etwa bei 7.

      Die Aggressivität der Elterntiere weißt meiner Meinung nach nichts über die Halterung auf. Die Elterntiere habe ich von Herbert Hirsch und deren Eltern sind Wildfänge (Tefe mal San Merah). Diese sind auch teilweise (nicht alle) aggressiv, wenn sie kleine haben.

      Meine Vermutung, warum der letzte Zuchtversuch nicht gelaufen ist: Ich habe mit Wasserflöhen aus meiner Wasserflohzucht im Garten gezogen. Da ist es ja leider so, dass man damit auch Parasiten / Bakterien mit ins Becken bringt.

      Die anderen Fische in der Anlage, in der die Zwerge gerade heranwachsen, sehen sehr gut aus. Ich habe mal 3 Bilder von 4 Fischen reingestellt.

      Werde deinen Rat, das Becken mit den Zwergen sauberer zu halten, realisieren und dort bisschen mehr für Sauberkeit sorgen. Wobei der Vater da schon leichte Kratzer hat, an denen sich derzeit hier und da mal ein Zwerg hin verläuft und dort abnagt. Werde die Eltern wohl demnächst umsetzen müssen, bevor die Wunde aufgrund der Zwerge nicht mehr verheilt.

      Hast du / habt ihr noch Verbesserungsvorschläge?

      Grüßerle
      Mirko
      Dateien
      • image.jpg

        (147,26 kB, 12 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • image.jpg

        (152,91 kB, 15 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • image.jpg

        (142,83 kB, 14 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • image.jpg

        (120,58 kB, 18 mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • Hallo Mirko,
      mir fällt nicht ein, wie ich antworten soll, ohne zu viel zu kritisieren... ?(
      Da ist meiner Meinung nach einfach zu viel im Argen! Gleichzeitig scheinst du aber total motiviert und kämpfst an zu vielen Fronten, ohne auch nur an einer Front genug Wissen zu haben... :tonne:
      Du solltest meiner Meinung nach einiges überdenken und dich erst mal mit der Basis der Diskushaltung bzw. der Aquaristik beschäftigen, bevor du mehr willst! Denn entweder richtest du hier viele Tiere zu Grunde oder sie kommen zwar durch, sehen dann aber aus, wie deine 3 "Großen". Aber wo sollen die dann alle hin? Sowas kann man ja nicht verkaufen!

      Ich kann jetzt nicht auf alles eingehen, aber einige deiner Angaben klingen für mich nach zu wenig Basiswissen, um direkt mit der Diskuszucht durchzustarten!
      Z.B. hinkt deine Wasserflohtheorie! Ich denke eher, dass du einfach grundlegende Fehler bei der Aufzucht gemacht hast!
      Auch willst du jetzt direkt mit Medikamenten gegen weißen Kot vorgehen! Ohne zu wissen, warum das Tier weißen Kot abgibt, macht das keinen Sinn! Meist stimmen einfach die grundlegenden Haltungsbedingungen nicht. Erst dann werden mögliche Parasiten zum Problem.

      Zu deinen Angaben zum Wasser fällt mir auch einiges auf.
      NO2 sollte eigentlich nicht nachweisbar sein. Vielleicht solltest du nochmal messen, wenn die letzte Fütterung ne Weile her ist. Ansonsten reicht deine Filterung nicht!
      6-10 GH ist erst recht im Bezug auf Diskushaltung kein sehr weiches Wasser! Auch stellt sich für mich die Frage, womit du gemessen hast. 6-10 ist ja nicht wirklich genau!
      Und nen ph-Wert von 5,5 bei ner kH von 3 passt auch nicht, es sei denn du pumpst da CO2 rein, wie bekloppt! Was aber auch schwierig wäre, mit all den Lufthebern...

      Und bist du tatsächlich schon zufrieden, weil du bei deinem 5.(!) Zuchtversuch so ein Ergebnis hast?!
      Natürlich fällt kein Zuchtmeister vom Himmel und natürlich muss man seine eigenen Erfahrungen machen, um dazuzulernen, aber mit vorheriger Information hätte man das sicher schon besser hinbekommen können! Erst recht beim 5. Versuch!
      Die Kleinen brauchen sehr früh quasi durchgehend gutes Futter. Sie brauchen viel frisches Wasser und Beckenhygiene!
      Soll heißen, dass du sobald sie stabil sind, täglich sehr viel Wasser wechselst! Futterreste absaugen auch mehrfach am Tag.
      Dann wachsen die auch gut!
      Deine 3 "Großen" haben diese Behandlung definitiv nicht abbekommen und da wirst du jetzt mit den von dir angesprochenen Experimenten auch nix mehr reißen! Auch die Kleinen sind schon wachstumsmäßig zurück!
      Bei den Hinweisen auf ne Anlage, statt einem reinen Aufzuchtbecken vermutlich kein Wunder. Deine Frischwassertröpfchen klingen auch nicht nach der besten Lösung!

      Ich hoffe, ich nehme dir nicht zu sehr den Spaß, aber wenn man sich langsam rantastet, keine kranken Tiere mit weißem Kot und gesunde Elterntiere hat, dann macht das alles noch mehr Spaß und dann hat man auch mehr Erfolg bei der Zucht oder Aufzucht! Dann macht das auch mehr Spaß, als wenn man sich nicht dauernd fragen muss, warum die alle schlecht wachsen oder gar sterben.
      Gruß aus der Eifel!

      der Dennis
    • Hallo nochmal,
      hab mal im Altbestand eines anderen Forums geguckt, weil ich da mal meine Bilder online gestellt hatte. Hab sonst grad keine anderen Bilder.
      Auf dem ersten Foto sieht man meinen 2. Zuchtversuch etwa im Alter von 5 bis 6 Wochen. Also etwa das Alter deiner "Kleinen".
      Ich will damit nur mal zeigen, dass ich hier nicht nur daherrede. So sollte meiner Meinung nach ein Aufzuchtbecken aussehen!
      Dann sehen die nach etwa 2,5 Monaten so aus, wie auf dem zweiten Foto und sind da schon größer, als deine "Großen"...
      Dateien
      Gruß aus der Eifel!

      der Dennis
    • Also, ich bin grundsätzlich immer offen für Kritik, aber ich würde nicht sagen, dass ich keine oder zu wenig Ahnung habe.
      Insbesondere bei der „sterilen Zucht“ bin ich nicht ganz einverstanden.
      Habe dazu auch mal 2 Minuten nach „Diskuszucht“ recherchiert und gleich diese Seite gefunden:
      Diskuszucht, Diskuszucht, Diskuszucht Fernahls Diskuspage
      Daher... ich bevorzuge Variante 2.

      Dach der GH-Wert ist halt beim Trinkwasser manchmal schwankend.
      Übrigens hält mein guter Freund Herbert Hirsch seine Diskus auf Leitungswasser mit über 28° GH und bei einem PH-Wert von 7-7,5 und die sehen auf lange Zeit super aus.

      Bin dennoch für Ratschläge jeder Art gerne zu haben.

      Lieben Gruß
      Mirko
    • Hallo Mirko,
      und am Ende bist du eben doch nicht offen für Kritik oder Anregungen...
      Hatte es von Anfang an befürchtet, aber hatte dieser Tage zu viel Zeit im Nachtdienst und hab es versucht...zum Glück ist der Nachtdienst gleich durch! :D :juhu:

      Du suchst mit Gewalt nach Gründen und präsentierst nen link zu so ner seit 2001 nicht mehr aktualisierten Seite... Ich hab mir da nicht alles angesehen, aber das ist absoluter Käse!
      Der behauptet z.B. was von quasi gewalttätiger ph-Wert Senkung durch Säure und empfiehlt dann selber CO2 zur Senkung... :lach:
      Er empfiehlt ein 375 Liter-Becken für die Diskushaltung... :boese:
      Fotos von seinen gesunden, stabilen und nicht krankheitsanfälligen Nachzuchten hab ich auf Anhieb keine gefunden... :frage:
      Variante 2... :lach1:
      Der redet sich auch nur alles schön und hat auch keine wirkliche Ahnung! Da finden sich lauter Behauptungen, die er nicht belegt und auch gar nicht belegen kann! :kratzend:
      Da sind tatsächlich auch mal kleine Wahrheitsfunken zu finden, aber die sind immer aus dem Zusammenhang gerissen.
      Natürlich kannst du Diskus auch in nem eingerichteten Becken zur Eiablage kriegen und auch da kannst du sie gesund groß bekommen. Aber auch da müssen die Parameter trotzdem stimmen!
      Dadurch sind sie aber auch nicht gesünder oder stabiler, als Tiere, die in nem leeren Glasbecken vernünftig aufgezogen wurden!

      Such du gerne weiter im Internet! :computer: Du wirst immer Seiten finden, die dir das schönreden, was du lesen möchtest! :juhu:

      Fakt ist aber, dass deine Tiere nicht gut aussehen, du Probleme mit Krankheiten hast und die Kleinen schlecht wachsen!

      ...so... :schlaf:
      Gruß aus der Eifel!

      der Dennis
    • Hallo Dennis,

      Ich bin sicher offen für Kritik, es ist bloß so, dass ich nicht der einzige bin, der in Mulm und „Dreck :tonne: “ im Aquarium nicht nur böses sieht. Sicher gibt es Leute, die ihre Zwerge schneller wachsen lassen. Ich bin halt berufstätig und kann meine Fische frühestens um 16 bis 18 Uhr füttern, es sei denn, ich erinnere mein Frau daran, sie zumindest mit Granulat zu füttern :hunger: .
      Und ich habe heute nochmals nachgemessen, mein PH-Wert und mein KH-Wert stimmen so überein - ganz ohne CO2 (davon halte ich sowieso nichts).
      Ich habe heute mit einem Tierarzt telefoniert bzgl. des weißen Kots und er meinte: „Wow, Tröpfchen-WW ist ja super! :sonst: :aplaus: “ und sämtliche Ratschläge die er mir gesagt hat, praktiziere ich schon lange (außer, dass ich auf weiße Mückenlarven verzichten soll).
      Kannst ja gerne mal herkommen und gucken, wo bei mir der Fehler ist :hmm: . Habe auch ein Mikroskop da für Kotuntersuchungen :lesen: . So weit ist die Eifel ja nicht entfernt. Habe dort selbst mal gewohnt.

      Man lernt ja nie aus - richtig?

      Grüßerle aus Idstein :sonne: .
      :schild5: