Automatischer Vliesfilter

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Bilder aus der Galerie


    von Juergen   68  0  3


    von DtMaahs   14  0  1


    von ThomasF   29  0  4


    von DtMaahs   8  0  1


    von icke   108  0  0

    • Auch wenn ich jetzt gleich Prügel beziehe, komme ich nicht umhin, festzustellen, dass ihr das Problem nicht erkennt. Das Problem sind nicht die Dichtungen, das Problem sind nicht einmal die Risse. Euer Problem liegt in den Garantiebedingungen. Was gibt es hier zu vermelden? 2 Jahre, 5 Jahre, 10 Jahre oder Lebenslang? Ich habe lange überlegt, ob ich mich äußern soll oder nicht. Ihr seid alle langjährige Forumsmitglieder, ich nicht. Ich bin kein Konstrukteur, ich habe nichts mit Plastik oder Dichtungen zu tun, aber mein gesunder Menschenverstand sagt mir, dass es sich auf ein rechtliches Problem ausgeht. Und genau dies wurde von euch noch nicht in Betracht gezogen. Damit ist es auch vollkommen sinnfrei, ob ein Doktor oder Frau/Herr Maier auf eine Mail antwortet.

      Nun kann ich nur noch hoffen, dass ich morgen noch Zugang zum Forum habe.

      Ich wünsche einen schönen Abend
      Frank
    • Garantiefall

      Hallo Frank

      Natürlich hast du mit deiner Einschätzung was das rechtliche angeht recht.

      Aber für den Kunden/Nutzer/Aquarianer ist es unschätzbar wichtig solche Erfahrungswerte auszutauschen. Was nutzt die beste Garantie wenn im Urlaub dein Wohnzimmer absäuft und vor allem der Verlust an Tieren.
      Man lernt an solchen Erfahrungswerten wesentlich mehr über einen Hersteller als über dessen Werbung.
      Nicht nur ob er eine gute Garantieabwicklung hat sondern ob er sich bewusst ist welchen Schaden er mit seinem Produkt anstellen kann selbst wenn die Garantie abgelaufen ist.
      Und er damit auf der rechtlich sicheren Seite befindet.
      Auch vom Imageschaden den er durch solche Konstruktionsfehler erleidet.
      Solche Filteranlagen kaufen selten Einsteiger sondern eher erfahrene Aquarianer die sich untereinander austauschen.

      Somit bestätigen mich solche Erfahrungen wiederum kein Wasser außerhalb meines Beckens zu zulassen trotz aller Überzeugung was allein die Filterleistung angeht.
      m.f.G.
      Ditmar :prost:
    • Garantie, Gewährleistung, Produkthaftung, Produzentenhaftung

      Hi zusammen,


      auf die Gefahr hin, als Tüpflischeißer abgestempelt zu werden, fasse ich nochmal den rechtlichen Hintergrund so zusammen, wie ich es sehe:


      1. Die Garantie ist eine freiwillige Leistung des Herstellers, bei der der Hersteller selber festlegt, was durch die Garantie abgedeckt ist und wie lange die Garantie läuft. Die Garantie gilt hierbei bei normalem Gebrauch ohne dass der Kunde nach einer gewissen Zeit nachweisen muss, dass der Mangel bereits beim Kauf bestand (also keine Beweislastumkehr). Durch die Erklärung der Garantie ist der Hersteller an diese gebunden.

      2. Die gesetzliche Gewährleistung (Mängelhaftung) muss vom Händler (nicht vom Hersteller) zwingend eingeräumt werden. Sie läuft 24 Monate (12 Monate bei Gebrauchtware) und betrifft Mängel, die bereits beim Kauf bestanden. Innerhalb der ersten 6 Monate muss der Händler nachweisen dass der Mangel beim Kauf nicht bestanden hat. Nach 6 Monaten muss der Käufer nachweisen, dass der Mangel beim Kauf schon bestanden hat (Beweislastumkehr).

      Beide Punkte bringen uns hier nach geltender Rechtsprechung nicht weiter, da der Kauf bereits über 24 Monate her ist.

      Bleibt folgendes:

      3. Bei der Produkthaftung haftet der Herstelle für Folgeschäden, die Aufgrund eines Mangels entstanden sind, der bereits beim Kauf bestand. Ob der Fehler des Produktes seitens des Herstellers selbst oder mit Absicht verschuldet wurden, ist nicht relevant. Beweispflichtig ist dabei der Geschädigte. Die Frist beträgt 10 Jahre. Es gilt allerdings eine Selbstbeteiligung von 500€, also haftet der Hersteller nur für alles, was darüber hinaus geht.

      4. Bei der Produzentenhaftung muss der Geschädigte lediglich nachweisen, dass das fehlerhafte Produkt zu einem Folgeschaden geführt hat. Es gilt Beweislastumkehr, d.h. der Hersteller muss seine Unschuld beweisen. Die Frist beträgt 30 Jahre. Es gibt keine Selbstbeteiligung.

      Das ist jetzt alles sehr vereinfacht dargestellt.
      Kompliziert wird es, wenn der Hersteller Fremdteile verbaut hat, die den Fehler verursacht haben (hier evtl. die Dichungen). Dann kann auch der Hersteller dieser Zulieferteile haftbar sein.
      Wichtig ist bei den Punkten 3. und 4. noch, dass im Falle eines Folgeschadens (hier Wasserschaden) durchaus argumentiert werden kann, dass die hier Mitlesenden vom Mangel des Produktes wussten und den Schaden mitverursacht haben, weil sie das Produkt trotzdem in Betrieb genommen/gehalten haben.


      Jetzt noch meine Meinung dazu:
      - Der Hersteller hat es versäumt, die Dichtungen als Verschleißteile zu deklarieren und ein Wechsel-/Wartungsintervall zu definieren. Ich habe jedenfalls nicht derartiges gefunden.
      - Der Hersteller hat evtl. ein Gerät mit einem Konstruktionsfehler in Verkehr gebracht (Risse im Kunststoff an Kanten). Dabei ist egal ob wissentlich oder unwissentlich.

      Daraus folgere ich, dass aufgrund des Alters Garantie und Gewährleistung wegfallen und da Produkthaftung und Produzentenhaftung nur für Folgeschäden gelten, hier auch nichts geholt werden kann.

      Bleibt zu hoffen, dass der Hersteller sich zur Abwendung eines Imageschadens eine kulante Lösung einfallen lässt (neue Dichtungen und neues Gehäuse, also neukonstruiertes Gehäuse kostenlos oder gegen eine geringe Geldmenge).


      Mehr geht nicht und das ist meiner Meinung nach auch gut so, da das Risiko einer Firma ansonsten so hoch wäre, dass wir als Kunden über den Kaufpreis eine derart hohe Rücklage für Rechtsstreitigkeiten mitfinanzieren müssten, dass wir uns die Produkte nicht mehr leisten könnten.



      Schönen Gruß

      Markus
    • Hallo zusammen,

      erstmal sorry, dass ich mich nicht eher gemeldet habe aber ich war über die Feiertage, Himmelfahrt, Pfingsten mal wieder in Deutschland unterwegs, war auch ganz nett.

      Bezüglich des Dichtungsmaterial hat sich Aquamedic nicht gemeldet, d.h. auf meiner Email kam keine Antwort. Ich werde mal nachtelefonieren, vielleicht ist ja was rauszubekommen. Wobei die Info für mich nur interessehalber wäre, das Dichtungsmaterial würde ich, wie beschrieben ändern.

      Ich habe meinen Vliesfilter mal optisch grob gecheckt, ohne zu demontieren, ich konnte noch keine Risse feststellen. Ich denke aber, dass Stefan und Alex den Filter mindestens 1 Jahr vor mir installiert haben.

      Das mit der Garantie hat Markus gut erklärt und ich hatte ja auch schon geschrieben, dass m.E . nur eventuell es einen Rabatt auf Kulanz auf ein neues Gehäuse denkbar wäre, dann würde ich das Gehäuse, wie beschrieben, nacharbeiten.
      Ich werden meinen Vliesfilter bei Gelegenheit demontieren und die Ecken von dem Sechskant nacharbeiten (verrunden) und dann sehen wir mal, was weiter passiert. Vielleicht ist die Rissbildung damit schon passé.



      Markus schrieb:

      Off Topicfrage: FEM mit Ansys, Comsol ?
      Ich rechne meistens konstruktionsbegleitend mit dem CAD Programm Siemens NX 12, Ansys in als FEM Tool implementiert.
      Man könnte mal spasshalber das Gehäuse modellieren, dass Material im Bereich der Umlenkrollen nach innen so viel verformen, dass das minimale Einbaumass der Achsen der Umlenkrollen erreicht wird, und sich dann mal die Spannungsspitzen anschauen. :) Ne, mach ich nicht, ich habe auch noch andere Hobbies. Himmelfahrt habe ich 15 selbstgefangene Saiblingen und Forellen geräuchert, nun muss wieder für Nachschub gesorgt werden ... ^^

      Ich sehe es auch wie Ditmar, hier geht es vor allem darum sich auszutauschen und der ein oder andere (z.B. ich) ist durch diesen Beitrag erstmal sensibilisiert worden, den Vliesfilter zu mindest mal im Auge zu behalten. Daher, vielen Dank an alle beteiligten Schreiber, von solchen Beiträge lebt ein Forum ! :thumbup:



      Gruss Peter
    • Hallo zusammen,
      erstmal wünsche ich euch einen schönen Sonntag. Sorry da ich mich erst jetzt melde. Leider wenig Zeit :(
      Ich habe jetzt mal die beiden Rollermaten unter die Lupe genommen. Zuerst kam der jüngere dran, gekauft wurde der am 29.09.2016. Der sieht von den Rissen her noch sehr passebel aus, die Dichtungen waren noch alle ok. Seht selbst:

      20200614_115847.jpg20200614_115930.jpg20200614_115950.jpg
      Der zweite Rollermat also der ältere gekauft 20.07.2015 habe ich gar nicht mehr auseinander genommen.
      Den muss man wohl dringend ersetzen:
      20200614_122915.jpg20200614_122921.jpg20200614_122555.jpg

      stellt sich die Frage ob es eine andere Alternative zum Rollermaten gibt :kratzend: oder ob man wieder einen Rollermaten holt und den abändert was ja irgendwie nicht sein kann das man selber Hand anlegen muss...
      Gruß Günni
    • Hallo Günni,


      die Frage, ob man sich einen neuen Rollermaten holt und diesen dann gleich umbaut, ist nicht so einfach.

      1. Rechnet sich das, also habe ich dann ein Produkt, welches beim Preis plus den Umbaukosten / der Umbauzeit ein für mich überzeugendes Preis-/Leistungsverhältnis hat?
      2. Bin ich bereit, den Hersteller trotz des mangelbehafteten Produktes weiter durch Kauf zu "unterstützen"?
      3. Bin ich bereit, durch den Umbau die Garantie/Gewährleistung zu verlieren?

      Für mich selber kann ich sagen, dass ich kein Problem damit hätte, die Punkte 1 und 3 mit "Ja" zu beantworten.
      Bei Punkt 2 habe ich mit "Ja" etwas Bauchschmerzen.

      Hinzu kommt natürlich, dass ich bei einem Wechsel auf ein anderes Produkt erst wieder schauen müsste, ob das neue Produkt hält was es verspricht und ob dieses Produkt anstelle des vorherigen Fliesfilters in die Anlage passt, ohne dass ich massiv umbauen müsste.

      Da sich der (bei mir nagelneue) Fliesfilter komplett innerhalb des Technikbeckens befindet, wäre es in meinem Fall kein Weltuntergang, wenn durch Risse im Kunststoff etwas Wasser raussuppt, da dieses ja in der Vorkammer landet und aufgrund der winzigen Rissdicke keine Schmutzlast trägt.
      Ich denke, ein Verrunden der Ecken und evtl. ein großflächiges Hinterkleben mit einer weiteren Polycarbonatplatte sollte für Ruhe sorgen.

      Das Stoppen der Risse durch eine Bohrung und dann das Hinterkleben wäre wohl auch ein Möglichkeit, Deinen älteren Filter noch zu retten.


      Schönen Gruß
      Markus
    • Hallo zusammen,
      wünsche euch noch einen schönen Restsonntag.
      Ich hatte die Firma Theiling mal angeschrieben, da kam eine sehr kurze und knappe Antwort. Sie betreiben die Vliesfilter seit 2014 und haben sehr wenig Probleme damit. Was die Risse verursacht hat kann ich nicht beurteilen! :(
      Es geht mir nicht darum die Firma in die Pfanne zu hauen. Aber es wäre doch schön wenn Sie sich mal dem Problem annehmen würde.
      Ich weiß ja nicht ob hier der ein oder andere unterwegs ist der auch in anderen Foren postet. Es wäre vielleicht mal nicht schlecht auch in anderen Foren darüber zu berichten ob es noch mehr Leute gibt die so ein Problem haben.
      Je mehr sich bei der Firma melden umso mehr müssten die sich dem Problem mal annehmen.
      Gruß Günni
    • Servus zusammen,

      ich habe auch eben mit der zuständigen Abteilung telefoniert:

      Von dem Problem hätten sie noch nie gehört, es werden jährlich ja tausende produziert, ich sei der erste und das Problem werde weitergegeben.
      Als ich meinte ein paar Bekannte hätten ihnen auch schon geschrieben wurde es dann ziemlich still.
      Zum Abschluss hieß es man gebe es weiter und schaut ob man das Problem in Zukunft bei der Produktion lösen kann.
      Bisher wurde die Produktion bzgl. der Löcher seit Verkaufsbeginn nicht geändert, das ist aktuell noch immer identisch.
      Sie meinten sie schauen mal ob sie das umstellen können.
      Ein ehrliches, ja das haben wir als Feedback bekommen, es tritt selten auf aber manchmal schon hätte ich deutlich vertrauenserweckender gefunden.

      Bin gespannt ob und ab sie das umstellen.
      Vermutlich werde ich mir jetzt einen anderen Filter für's neue Becken zulegen, was Schade ist weil der Rollermat an sich sonst echt gut ist...
      Grüße aus Bayern

      Alex
    • Handelt Theiling ab sofort mit Vorsatz da Sie ja nun wissen um die Mängel Ihres Produktes !?

      Hallo DC alle Lieben ,
      auch ich habe Neuigkeiten vom Doktor, Er unterstellt mir ich hätte gegebenen Falles mit Chemikalien und oder durch falsche Statische Belastung Ihr Gerät ( Er nennt es Liebevoll so ) beschädigt .
      Nach wie vor kann der Dr. sich nicht erklären woher diese Risse kommen und bietet mir immer und immer wieder einen Satz neue Dichtungen an ! mit der Begründung : Ich könnte doch das Gerät im Filterbecken Benutzen ,dann wäre doch die Leckage kein Problem ( was ein Pfosten ). Ich lehne natürlich diesen ganzen Unsinn ab ,worauf jetzt vom Dr, ein Wahnsinns Angebot kommt ! Er möchte mir gerne ein Neues Gerät zu halben Preis von 200 € schicken und jetzt hab ichs begriffen der Doktor hat mit Theiling gar nichts an der Mütze ,Er ist ein Advokat und hat nur ein Ziel , schaden ab zu wenden.

      Danke an Günni und Alex das Ihr dazu beitragt dieser Garagenfirma mit auf die Füße zu treten und danke an alle anderen Vliesfilter Benutzer die sich verstecken und nichts zum Thema beitragen !!

      @ Ditmar , ich würde dich gerne bitten diese Thema auch in eurem Forum mal anzusprechen ! :schild5:
      Wie sieht es aus muss die Garagenfirma jetzt reagieren wo dieser gravierende Mangel bekannt ist :oh:
      Mein Unterton bitte entschuldigen ,ich bin sauer !!
      Gruß Steff
      O)))=( ‹(•¿•)› <°(((><(

      "Es ist wichtiger im leben Ziele zu haben,als in Erinnerungen zu schwelgen "
      Hans Kammerlander



      Stefan Weber
      - YouTube


    • Hallo Stefan,

      der Stefan schrieb:

      auch ich habe Neuigkeiten vom Doktor, Er unterstellt mir ich hätte gegebenen Falles mit Chemikalien und oder durch falsche Statische Belastung Ihr Gerät ( Er nennt es Liebevoll so ) beschädigt .
      Nach wie vor kann der Dr. sich nicht erklären woher diese Risse kommen und bietet mir immer und immer wieder einen Satz neue Dichtungen an ! mit der Begründung : Ich könnte doch das Gerät im Filterbecken Benutzen ,dann wäre doch die Leckage kein Problem ( was ein Pfosten ). Ich lehne natürlich diesen ganzen Unsinn ab ,worauf jetzt vom Dr, ein Wahnsinns Angebot kommt ! Er möchte mir gerne ein Neues Gerät zu halben Preis von 200 € schicken und jetzt hab ichs begriffen der Doktor hat mit Theiling gar nichts an der Mütze ,Er ist ein Advokat und hat nur ein Ziel , schaden ab zu wenden.

      ...

      Wie sieht es aus muss die Garagenfirma jetzt reagieren wo dieser gravierende Mangel bekannt ist :oh:
      Mein Unterton bitte entschuldigen ,ich bin sauer !!
      nicht posten wenn man gerade kurz vorm Platzen ist. Bringt niemanden weiter :fahne:
      Bzgl. der statischen Belastung würde mich interessieren, welche Belastungen das sein sollen (das Ding steht halt rum und es ist Wasser drin) und wo die Grenzen sein sollen.
      Bzgl. der Chemikalien interessiert mich, welche das sein sollen, die das Material angreifen, aber die Fische nicht himmelt. Da gibt es kaum etwas.
      Natürlich ist es seine Aufgabe Schaden abzuwenden. Unter anderem ist er dafür dort angestellt. Er will Dir ja nichts Böses - er macht seinen Job.
      Mit Aussagen wie "was ein Pfosten" und "Garagenfirma" tust Du der Sache keinen Gefallen. Die haben dort auch Internet und wissen sicher längst, aus welcher Ecke der Wind bläst.

      Nix für ungut - ich will Dir auch nichts Böses.

      Schönen Gruß
      Markus