Doko vom Bau meines Traumbeckens

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Bilder aus der Galerie


    von icke   120  0  6


    von Aqua-Brasil-Fish-Ind   75  0  5


    von DtMaahs   8  0  1


    von Goshi   24  0  1


    von pecky   148  0  5

    • Hallo Projektleiter

      Musste mir dein Projekt in einem Satz durchlesen. :lesen:
      Das hat mich einige Stunden des Sonntages gekostet.

      Es war jede Stunde wert und mein höchsten Respekt vor deiner Leistung. :aplaus:
      Ich bin zwar noch nicht einig mit der Langzeitwirkung der Awab aber ich verstehe was euch so positiv stimmt.
      Also nocheinmal vielen Dank das wir visuell teilnehmen durften an deinem Traumbecken. :aplaus:
      m.f.G.
      Ditmar :prost:
    • Hallo Ditmar,
      danke dir :thumbup: ja nimmt schon einige Zeit in Anspruch das ganze zu lesen :) umso mehr freut es mich das du es gemacht hast. ;) Da steckt sehr viel herzblut drin und ich würde es immer wieder so machen.
      Für mich ist es immer noch erstaunlich das die ganze Geschichte so rund läuft bei dem minimalen Zeitaufwand dem man dafür aufbringt. Ab und an die Fliesfilterrollen wechseln und einmal im Monat die Säulen regenerienen das wars. :)
      Ich muss dazu sagen, dass ich nur den Erstbesatz rein getan habe ansonsten nix mehr und ich denke das ist sehr wichtig.
      Die Sterbais und Ancistrus vermehren sich ohne Ende alleine was ich immer wieder aus den 2 Fliesfiltern an Nachwuchs raus hole ich schon wahnsinn.
      Gruß Günni
    • Hallo Günni

      Bei meiner Projektplanung zum "Großen Becken" damals 2010 gab es klare Vorgaben.
      Enes davon war "kein Wasser außerhalb des Wohnzimmerbecken"
      Dies war eine Entscheidung aus meiner Jahrzehnte langen Erfahrung mit externen Filter , Pumpen , UV-C , Schläuchen und deren Risiken.

      Am meisten vermisse ich den Vliesfilter/Rollermat denn davon bin ich absolut überzeugt.
      Kein anderer mechanischer Filter ist so effektiv den anfallenden Dreck vor und damit von dem nachfolgenden Biofilter zu trennen.

      Den Zwang ohne Vliesfilter auszukommen beeinflusst maßgeblich alles was danach kommt bis hin zur Entscheidung zur möglichen oder begrenzenden Besatzdichte.

      Dies war mir durchaus bewusst und habe entsprechend bei der Besatzdichte gehandelt.
      m.f.G.
      Ditmar :prost:
    • DtMaahs schrieb:


      Enes davon war "kein Wasser außerhalb des Wohnzimmerbecken"
      Dies war eine Entscheidung aus meiner Jahrzehnte langen Erfahrung mit externen Filter , Pumpen , UV-C , Schläuchen und deren Risiken.
      Hallo Ditmar,

      erzähl doch mal, was ist passiert?
      Beim sachgemäßen Händling sollte doch da nix passieren.

      Ich perlönlich könnte mich da wahrscheinlich nie an leises Brummen, Rauschen von irgendwelchen Sprudelsteinen oder Defusoren in der Stube gewöhnen.
      Hab da auch eine leichte "Phobie". So habe ich auch schon 15 Jahre (ohne das was passiert ist) eine Wasserkühlung am PC, - Lüfterlärm macht mich nervös. X( :D

      LG,
      Fred
    • Hallo Fred

      Bei Jahrzehnte langem Leben mit Wasser im Wohnzimmer hat man alle mehr oder minder großen ungewollten Reinigungen des Wohnzimmer mit Aquariumwasser erlebt.
      All zu oft war ich dem Glauben der Hersteller erlegen was sich öfter über die Jahre gesehen als falsch erwies.

      Erst durch meine Berufserfahrung als Analytiker brachten mich zu eigenen Risikobetrachtungen egal welches Projekt ich angehe.

      Gas im Haushalt ist grundsätzlich als zuverlässlich zu betrachten , trotzdem sprengen Jährlich etliche Häuser selbst weg.

      Selbst mein 150 x 60 x 60 baute ich 1980 als geklebtes Becken was ich nachträglich komplett in einen V4A Rahmen klebte. Es läuft heute noch als Barschbecken bei meinem Nachbar.

      Warum soll ich also ein Risiko eingehen wenn ich es elegant mit Mehrwert umgehen kann.

      Nebeneffekt meiner Vorgehensweise ist eine wesentlich bessere Energienutzung.
      Alle Energieverbraucher bis auf die Steuerung liegen im Aquarium.
      Also keine Leitungsverluste.
      Keine externen Topffilter , Rohre , Schläuche , Bogen , Anschlüsse , ….. die über die Jahre sich zusetzen , hart/spröde oder gar brechen können. Muss nicht aber kann.
      Selbst die Trafo der Beleuchtung kleben an der Rückscheibe zwischen Glas und Styrudor.

      Also jeder wie er es mag damit und zufrieden ist.
      m.f.G.
      Ditmar :prost:
    • Hallo zusammen,
      habe schon länger nix mehr von mir hören lassen, man hat einfach zuviel zu tun.
      Nach wie vor läuft im Aquarium alles zur meiner zufriedenheit. :)
      Nur ein Problem tut sich bei meinen Sterbais auf das ich nicht lokalisieren kann. Man sieht den Tieren nichts an weder irgendein Pilz noch rote Kiemen oder das fehlen von Barteln und trotzdem sterben die :kratzend:
      Beobachtet habe ich wie sich ein Sterbai spiralförmig ist zur Beckenmitte begab und dass wieder zu Boden sank. Das sieht fast so aus als ob Sie sich selber vergiften. Zwei Tage später war er tot.
      Die Wasserwerte stimmen alle. Vorsichtshalber habe ich mal einen Keimtest gemacht.
      20190823_192906.jpg
      Von links nach rechts: Aquariumwasser dann Glasfilter dann UV und zum Schluß die Nitratsäule.
      Was haltet Ihr davon?
      Was mich erstaunt hat das der UV noch immer so arbeitet obwohl die UV-Lampe schon gut drei Jahre drin ist.
      Wie Ihr ja wisst habe ich zwei Theiling Filter an meinem Filterbecken, nun habe ich mal versuchshalber eine Filtermatte aus dem Filterbecken entnommen um Sie zu reinigen was soll ich sagen da kam kein Dreck raus, nix. Im Umkehrschluss heißt das für mich, dass das Filterbecken tot ist und die ganze Biologie sich im Fliesfilter abspielt.
      Seit heute habe ich mal einen Filter lahm gelegt sprich die Rolle entfernt mal sehe was dann passiert.
      Anbei mal ein kleines Vidio vom Becken hoffe es funktioniert.

      Wünsche euch noch ein schönen Sonntag.
      Bevor ich es vergesse, ich habe noch 10 Keimtests abzugeben, dafür hätte ich gerne 2,50 pro Röhrchen plus Versand
      Gruß Günni
    • Hallo Peter,
      ich bin der Sache mal nachgegangen am Freitagnachmittag habe ich den kompletten Bodengrund abgesaugt und mal durch gewaschen. Also ich glaube die Arbeit war für die Katz :( da war nix mit Fäulnix oder Gamelherden.
      Nach dem ich das ganze gewaschen habe kam der Kies wieder rein ungefähr 10kg habe ich weniger rein getan. Rund 2-4cm ist die Schichtstärke vom Kies.

      Gruß Günni
    • Hallo Günni,

      ok, dann kannst du das mal ausschliessen. In meinem Becken war das mal der Fall, die Corys hatten rote dickere Bäuche, der Bodengrund hatte schwarze Stellen und die Corys wühlen ja ständig darin rum.
      Daher meine Vermutug ... Damals wurde bei den Fischen Citrobakter freundii als Übeltäter nachgewiesen, ist ein Bakterium was zur normalen Mikroflora gehört, fakultativ pathogen.

      Sterben deine Corys immer noch ? Kamen in letzter Zeit du neue Dinge (Fische oder Pflanzen) ins Becken ?

      Zu deinem Keimtest, schau dir die Diskus an, wenn die gut stehen, m.E . alles i.O.
      Und ich sehe die stehen gut !

      Gruss Peter
    • Hallo Peter,
      ich habe keine weiteren Verluste bei den Sterbais erlitten. :) Fische oder Pflanzen kamen keine neue rein.
      Seit dem Erstbesatz hat sich nichts geändert. ;)
      Wenn alles gut läuft werde ich im Winter meine Anlage im Keller in Betrieb nehmen dann kommen einige Diskus aus dem Wohnzimmerbecken in den Keller.
      @Martin,
      kannst du gerne machen, absolut nichts dagegen, dafür habe ich ja eine ausführliche Doku gemacht :)
      Gruß Günni